Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen Poster

„Phantastische Tierwesen“ 2: FSK für „Grindelwalds Verbrechen“ steht fest


Kristina Kielblock  

Der erste Teil der „Phantastischen Tierwesen“ hatte eine Altersfreigabe ab sechs Jahre bekommen, was angesichts einiger Szenen schon verwunderte. Der zweite Teil wird anscheinend um einiges düsterer, „Grindelwalds Verbrechen“ ist erst ab 12 Jahren freigegeben. 

Der zweite Phantastische-Tierwesen-Film wird wohl um einiges brutaler als der erste. Auch zur FSK-Freigabe von „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ hatten wir Eltern schon einige Hinweise mit auf den Weg gegeben. Falls eure Kleinsten aber gerne den Film sehen möchten und ihr ihnen das mental auch zutraut, können sie ja auch den zweiten Film in Begleitung eines Erwachsenen ansehen. Wir werden nächste Woche das Vergnügen vorab haben und an dieser Stelle unsere konkreten Erfahrungen und Einschätzungen zur Altersfreigabe mit euch teilen.

Ab 12: FSK von „Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen“ lässt Grusel und Gewalt vermuten

Der Titel betont schon, dass es in dem zweiten Teil wohl um „Grindelwalds Verbrechen“ geht. Aber welches Verbrechen ist das? Der US-amerikanische Parents Guide gibt dazu Auskunft und diese beinhaltet einen erheblichen Spoiler. Wir verraten an dieser Stelle deshalb nur, dass die Hauptursache für die FSK-Einschätzung wohl eine grausame Tat Grindelwalds ist, die sich sowohl gegen Erwachsene als auch gegen kleine Kinder richtet. Ob es in der Fortsetzung, „Phantastische Tierwesen 3“, im Jahr 2020 so gruselig weitergeht?

Wir werden den Film vorab sehen und euch rechtzeitig vor Kinostart an unserer persönlichen Einschätzung teilhaben lassen. 

 

News und Stories

Kommentare